Bleaching

Beim Bleichen von Zähnen wird prinzipiell das Vorgehen beim vitalen und beim devitalen Zahn unterschieden.

Devitale Zähne — Bei Zähnen mit Wurzelbehandlung wird das Bleichgel in den Zahn eingebracht (Pukpakavum). Man spricht hier von einem internen Bleaching

Vitale Zähne — Zähne ohne Wurzelbehandlung können nur extern gebleicht werden. Man appliziert Bleichmittel auf den Zahn und entfernt die Farbablagerungen im Schmelz.
Es gibt zwei Methoden: «Home-Bleaching» und «In-Office Bleaching».

Home-Bleaching

Bleicht die Patientin oder der Patient seine Zähne zu Hause, bezeichnet man dies auch als Homebleaching.

Vorteile:

  • Kosten, meist deutlich günstiger als ein In Office Bleaching
  • Sie bleichen die Zähne, wann immer Sie das wünschen und müssen hierzu nicht in die Praxis kommen
  • Das Nachbleichen ist relativ einfach, kostengünstig und ebenfalls jederzeit möglich

Nachteile:

  • Der Bleichvorgang dauert länger
  • Die Patientin oder der Patient muss aktiv mitarbeiten
  • In-Office Bleaching oder auch Powerbleaching

In-Office Bleaching

Beim In-Office Bleaching wird der Bleichvorgang in der Praxis durchgeführt. Meist sind zwei bis vier Bleichzyklen erforderlich.

Vorteile:

  • relativ kurze Behandlungsdauer (meistens zwei Sitzungen, ca. 90 Minuten pro Sitzung)
  • Einzelzähne können gebleicht werden (z.B.: dunkle Eckzähne)
  • Zahnhälse werden abgedeckt, dadurch weniger sensible Zähne nach dem Bleichen

Nachteile:

  • Die Kosten sind erhöht
  • Das Nachbleichen ist kostenintensiver